Reichenbachfall

Sherlock Holmes „Das letzte Problem“, diese Bekannte Geschichte spielt sich in der nähe von Meiringen ab, am Reichenbachfall. Wo Holmes‘ auf seinen Widersacher Moriarty trifft und sich dort die beiden Männer in den Tod stürtzen. Dieser markante Ort wurde vom Author (Arthur Conan Doyle) der Sherlock Holmes Serie gewählt, nachdem er selbst Ferien in Meinringen genossen hatte. Dies sollte die Letzte Geschichte mit dem Protagonisten Holmes‘ werden. Für Arthur Conan Doyle wurde die Arbeit für das regelmässige Erscheinen der Geschichten zu viel, worauf er sich entschloss, Sherlock an diesem Ort sterben zu lassen. Die Fans von Sherlock in London, fanden dies überhaupt nicht spassig, ihren Helden sterben zu sehen. Der Druck auf Arthur Conan Doyle stieg an bis er die Geschichte „Der Hund der Baskervilles“ mit grossem Erfolg veröffentlichte und die Abenteuer von Homes‘ und Watson weiterführte.

Die Sherlock Geschichten interessieren mich seit jeher, obwohl ich fast keine der ursprünglichen Geschichten gelesen habe. Viele Male war ich in Meiringen und habe die Holmes‘ Statue betrachtet, ohne mich näher mit seiner Herkunft zu beschäftigen. So entschlossen wir uns nach Meiringen zu fahren und die berühmten Reichenbachfälle zu bestaunen. Wir wählen den angenehmen anstiegt mit der Reichenbachfall Bahn.

in dieser Richtung liegt Meiringen

Die Reichenbachfall Bahn ist gut erreichbar vom Bahnhof Meiringen und der Meiringen Innertkirchen Bahn. Der Fussmarsch  vom Bahnhof Meiringen bis zur Bahnstation der Reichenbachfälle dauert ca. 20 Minuten. Von der Bahnstation „Meiringen Alpbach“ dauert der Fussmarsch ca. 10 Minuten. Wenn du mit deinem Auto anreist, kannst du dein Fahrzeug bei der Talstation Parkieren. Das Ticket ist nur gegen Bargeld beim Bahnpersonal erhältlich. Es ist auch möglich, ein Kombi Ticket für die Reichenbachfall Bahn und die Aareschlucht zu besorgen.

Die Fahrt in der nostalgischen Bahn in die Bergstation dauert keine Zehn Minuten. Oben angekommen drängeln sich die Passagiere und steuern dem Ausgang entgegen. Unmittelbar danach stehen wir vor dem imposanten Wasserfall an dem vor Jahrzehnen schon der legendäre Arthur Conan Doyle seine Inspiration zu seiner Geschichte fand. Von diesem Punkt aus, geht es mit unzähligen Treppenstufen noch weiter nach oben. Jeder gewonnene Höhenmeter birgt eine neue Sicht auf den Wasserfall mit seinem tosenden und dampfenden Erscheinungsbild. An vielen Stellen bin ich froh um meine Regenjacke, welche mich vor dem Wasserregen schützt.

von Oben und Unten

 

Dein Wasser – dein Steinmetz

 

iiiiih wääh, nass

 

höher als es den Anschein hat

 

hier sehen wir ein besonders hübsches Exemplar eines Regenbogens

Am Ende der Treppen findest du den Weg weiter über den tosenden Reichenbachfall und kannst unterhalb dem Restaurant Zwirgi deinen Weg weiterführen. Entweder in Richtung Meiringen oder Aareschlucht. Bedenke beim Abstieg, dass du erst jetzt die Möglichkeit hast an der Geschichtlichen Absturztstelle von Homes‘ vorbei zu kommen. Folge der Beschilderung und achte auf den Tritt. Der Bergweg ist steil und anspruchsvoll. Meistens rührt das daher, weil der Weg vielerorts feucht und von rutschigen Wurzeln überzogen ist.

Weiter geht es mit dem Beitrag der Aareschlucht. Die Aareschlucht kann vom Fusse des Wasserfalls gut erreicht werden. Meinen Beitrag über das Sherlock Homes Museum könnte dich allerdings ebenfalls interessieren. Dieses konnten wir noch am selben Tag bestaunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.