Fountain Pen Hospital

Vorgeplänkel

Das Fountain Pen Hospital in New York City ist ein Shop für Schreibgeräte. Vorzugsweise Füllfederhalter und Kugelschreiber sind in diesem Laden zu finden. Doch auch das Zubehör, wie Tintenpatronen oder Tintenflacons, wie die schmucken Tintenfässchen gerne bezeichnet werden. Nebst den bekannten Marken wie Montblanc, Caran d’Ache oder Pelikan, findest du sehr sehr viele weitere Marken und Modelle ausgestellt. Das Beste daran: du kannst die Schreibgeräte vor Ort mit eigenen Augen betrachten und zum Testschreiben benutzen. Im Weiteren hat das Fountain Pen Hospital eine Webseite mit einem Webshop. Vor Ort als auch Online, sind Schreibgeräte in der Preisspanne zwischen 10 und 10’000 Dollar zu finden.

 

Anreise

Wenn du in New York  City bist, stehts du schon fast vor der Tür. Das Fountain Pen Hospital befindet sich an der 10 Warren Street. Nimm am Besten Google Maps auf deinem Mobiltelefon zur Hand. Damit werden dir die entsprechenden Verbindungen mit der U-Bahn von deinem Standort angezeigt. Vom Ausgang der U-Bahn sind es ein paar Minuten zu Fuss bis an die Ladentür.

 

Gut zu wissen

Die Öffnungszeiten sind für New York speziell. Montag bis Freitag von 07:30 bis 17:30 ist das Hospital geöffnet. Bedenke dies wenn du über das Wochenende in der Stadt bist. Am Samstag wirst du vor verschlossen Türen stehen.

Falls du dir wie ich, ein Schreibgerät kaufts, frag unbedingt nach der Art der Tintenpatrone. Viele Hersteller benutzen die selbe Aufnahme für die Tintenpatronen, doch einige haben eine eigene Norm. Schau, dass du einen Kolbenaufzug mitgeliefert bekommst. Damit kannst du jederzeit Tinte im Fässchen benutzen, ohne auf die Herstellerunterschiede eingehen zu müssen.

 

Highlights

1. Die alte Dame

Als ich den Laden um 8 Uhr in der früh mit meiner Fotokamera betrat, war nur eine Angestellte anwesend. Die charmante Frau, es hätte meine Grossmutter sein könnnen, begrüsste mich freundlich. Sie wollte sofort wissen von wo ich komme, denn offensichtlich sah ich aus wie ein Tourist. Sie erklärte mir dass im Gegensatz zu den Europäern, die meisten Amerikaner den Füllfederhalter nicht kennen. Das hat den einfachen Grund, dass sie nie im Schulunterricht verwendet werden. Diese nette Dame hat sich über eine Stunde Zeit genommen um mir den Laden und dessen Inhalt zu erklären. Dass sie über 80 Jahre alt ist, merkt mann der vifen Fraun keinesfalls an. Vielleicht hast du Glück und sie ist bei deinem Besuch anwesend.

 

2. Die Auswahl

Im Fountain Pen Hospital findest du für jeden Geschmack den richtigen Schreiber. Hast du einen Füllfederhalter gefunden, welcher deinen Vorstellungen entspricht, musst du anschliessend über die dicke der Feder entscheiden. Grundsätzlich gibt es „F“ für Fein, „M“ für Mittel und „B“ für Breit. Dein Schreibstil bestimmt die Feder. Schreibst du wie ich eher klein, dann ist eine Feder der Grösse F angebracht. Schreibst du eher in grossen Buchstaben, bietet sich die Feder „M“ oder sogar „B“ an.

Du findest neben den Schreibgeräten Tintenflacons in allen möglichen Farben und sogar Formen. Einige Tintenfläschchen sind in sehr edlen Behältern ausgestellt, welche ebensogut seltene Parfums sein könnten. Daneben findest du Papier, welches speziell für das Schreiben mit Tinte entwickelt wurde. Damit „verläuft“ die Tinte nicht – oder wenig auf dem Papier. Vorsicht, teste mit dem Papier, welches du Zuhause liegen hast, also eher das „nomale“. Ansonsten wirst du evtl. die falsche Feder wählen. Anders ausgedrückt; wenn die Tinte „verläuft“, scheint deine Schrift dicker.

 

3. Der Hintergrund

Das  Fountain Pen Hospital ist eines der letzten Geschäfte weit und breit, für normale und aussergewöhnliche Schreibmaterialen. Meine Frage vor Ort an die nette Dame: Wie kann ein solcher Laden wirtschaftlich bestehen? Teure und qualitativ hochwertige Schreibgeräte hin oder her, doch die Produkte werden wohl in der heutigen Zeit nicht (mehr) einen riesigen Markt ansprechen. Sie erklärte mir, dass der berühmte Schriftsteller Neil Gaiman, die komplette Etage gekauft habe und sommit keine Miete bezahlem muss.

 

Impressionen

hinten ums Eck‘ gehts noch weiter in die Tintenfass Abteilung

 

Ein Aurora „Ipsilon“ mit der Federgrösse „F“. Er scheibt sehr zuverlässig und wiederstandslos auf Nomalpapier.

Die Marke Auroa gibt es seit 1919. Die edlen Schreibgeräte werden in Italien, genauer in Turin hergestellt. Falls du in Turin in den Ferien bist, kannst du den Hersteller und das Firmeneigene Museum besuchen. Da ich dort noch nie war, kann ich leider nicht mehr dazu schreiben.

 

Ein Kolbenaufzug als Tintenreservoir. In der selben Grösse können auch Einweg-Tintenpatronen eingesetzt werden.

 

Wie hat dir diesen Beitrag gefallen? Schreib deine Gedanken in die Kommentar Box unten. Falls du nicht möchtest dass dein Kommentar veröffentlicht wird, lass mich das wissen 🙂

2 Gedanken zu „Fountain Pen Hospital&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.